Barfuß die Welt entdecken

Wenn die Fußsohle kitzelt, dann lacht das Herz

Samtweich fühlt sich das Moos an, angenehm warm die dunkelbraune Erde – näher als beim Barfußwandern kann man der Natur kaum sein. Die Fußfreiheit zählt, wenn es auf Wiesen und Pfaden durch die Landschaft geht. Wo könnte es besser sein als draußen in der Natur, wenn man seinen Füßen freien Lauf gönnen will und so die Welt ganz neu entdeckt und vor allem erfühlt. Sie werden staunen, was Ihre Füße alles können – und ganz nebenbei werden sie von der Ferse bis zur großen Zehe beweglicher und robuster.
Suchen Sie sich Ihre Tour zum Barfußwandern aus und lassen Sie die Wanderstiefel getrost im Schuhregal, denn nur selten führt der Weg über kleine Steine. Doch selbst an die gewöhnt man sich und freut sich schon auf den nächsten Wiesengrund. Und vielleicht auch auf sauberes Wasser, denn das brauchen Sie bestimmt nach Ihrer Barfuß-Wander-Tour… 

An welchen Jugendherbergen gibt es Barfußwege?

Barfußwege in der Nähe der Jugendherberge Ottobeuren

Barfußweg Bad Wörishofen (Anfahrt Pkw ca. 30 Minuten, Weglänge 1,5 km)


Fichtenzapfen, Kies, Sand Natursteinen, Holz, Rinde und Matsch. Ein Sammelsurium an Materialien fordert Ihre Fußssohlen auf dem Barfußweg im Kurpark von Bad Wörishofen heraus. Ein Labyrinth fordert schließlich noch Ihren Orientierungssinn heraus, während Teepavillion und Duftgarten zum Verweilen einladen. Für den Weg nach Hause können Sie sich auch gleich noch die Füße waschen – im Wasserlauf und in der Kneippanlage am Ende des Rundweges.



Terrainweg am Bannwald (Länge ca. 2,1 km – 4,2 km)


Sie können den Weg zu Fuß von der Jugendherberge aus erreichen, denn der Rundweg beginnt direkt in Ottobeuren. Bis auf einen kurzen geschotterten Teil ist der Weg weitgehend naturbelassen und verläuft durch den Wald teils am Bach entlang. Sie können aus drei Varianten des Terrainweges wählen: 

  • Nr. 1: 3,7 km
  • Nr. 2: 2,1 km 
  • Nr. 3: 4,2 km

Barfußweg an der Jugendherberge Füssen

Auwaldpfad und ins Tal der Sinne (Länge ca. 1,5 km)


Balancierstationen und Gewässerquerungen, Materialfühlstrecken und ein Kneippbecken bieten spannende Fußfühlerlebnisse. Die Wanderung beginnt am Parkplatz nach dem Walderlebniszentrums Ziegelwies. Wer die ersten Meter über Kies geschafft hat, wird mit weichem Waldboden belohnt und darf sich auf das erste Highlight, ein Floß im Lech freuen. 

Wer am Auwaldpfad bleibt, balanciert über Brücken und hangelt sich an Seilen und Haltegriffen über einen Bach, bevor es wieder zurück an den Parkplatz geht.

Die Tour kann man erweitern und einen Abstecher über eine Hängebrücke zum Lechfall unternehmen und über eine Fußgängerbrücke und Fußweg ins das Tal der Sinne bei Bad Faulenbach. Der Fußweg ist zwar gekiest, doch warten dafür im Tal der Sinne sinnliche Erlebnisse auf die Sohlen.


Barfußwege an der Jugendherberge Mittenwald

Barfußwanderweg am Kranzberg (Länge 1,6 km)


Die Sinne spielen verrückt bei so vielen Reizen – ein Barfußwanderweg wie er vielfältiger kaum sein könnte. Für die Füße und für die Augen gleichermaßen. Gestartet wird an er St. Anton-Hütte. Sie liegt an der Bergstation des Kranzberg-Sesselliftes auf etwa 1250 m und bietet Stauraum für die Bergschuhe. Über Steinplatten und Fichtenzapfen wandert man zu einer Treppe mit verschiedensten Materialien bis hin zu einem Brettersteg. Von dort aus verläuft der Weg wieder leicht bergan an mehreren Fühl-, Erlebnis- und Wissensstationen vorbei bis zu einem Aussichtspunkt. Das fantastische Panorama macht Lust auf mehr und die Balancierstationen und die Wassertretstrecke sind vor dem letzten Wiesenwegabschnitt ein Kinderspiel für die Füße.


Barfuß um den Geroldsee (Dauer ca. 1 Std.)


Pack die Badehose ein und schon kann die Wanderung rund um den Geroldsee beginnen. Einem Ausflug ins Paradies gleicht der Weg um den stillen, idyllisch wwischen Blumenwiesen gelegenen See. Über Wiesen geht es am Ufer entlang immer mit Blick auf das unvergleichliche Karwendelgebirge.


Barfuß durch die Natur an der Jugendherberge Oberammergau

Brettlesweg bei der Wieskirche (Dauer ca. 1,15 Std.)


Entdecken Sie auf Brettern das Moor und erfühlen Hackschnitzel und Wiesenwege. Auf Holzbohlen geht’s hinein ins Moor oder besser ins Gräsermeer. Denn in Moor wächst eine bunte Vielfalt, dazu erwärmen nicht nur Lichtspiele das Herz, sondern der warme, weiche Erdboden auch die Füße.


Barfußerlebnis in Benediktbeuren

Kurz aber intensiv ist das Barfußerlebnis auf einem 400 Meter langen Barfußpfad in Benediktbeuern nahe dem berühmten Kloster. Der Rundweg schafft ein neues Verständnis für die Geologie vor Ort: Unter den Fußsohlen werden unterschiedliche Bodenarten erlebbar. Man erfährt viel Wissenswertes über die Flora und Fauna der Landschaft und die Nutzung von Naturmaterialien. Ein bunter Mix zum Erspüren von Schlamm, Moor- und Waldböden sowie von verschiedensten Gesteinen. Am Ende können die Füße gewaschen werden.

Barfußweg an den Jugendherbergen Spalt Burg Wernfels und Gunzenhausen

Barfußpfad in Enderndorf (2 km)


Mitten im fränkischen Seenland wartet ein äußerst vielfältiger Rundweg, der die Wanderer eine riesige Bandbreite an Materialen erspüren lässt. Wasser, Sand und Waldboden gehören ebenso dazu wie richtige Herausforderungen, z.B. Glasscherben. Auf dem Rundweg fehlen weder Rastplatz und Fühlstation für die Hände und sogar an Schließfächer für Wertsachen und Schuhe sowie an eine Waschstation am Ausgangspunkt des Barfußwanderpfades wurde gedacht. Von April bis Oktober wird der Wanderweg gepflegt, Hunde müssen draußen bleiben.