noscript

Nachhaltiges Handeln haben die Jugendherbergen nicht erfunden – aber schon immer gelebt.

Schon damals, vor fast 100 Jahren, als die jungen Wanderer noch von Haus zu Haus zogen, sollten ihnen Werte fürs Leben vermittelt werden. Das ist bis heute so geblieben und hat heute mehr Gültigkeit als jemals zuvor. Gemeinschaft erleben gilt für uns nicht nur heute – es soll auch morgen noch gelten.

Deshalb setzen sich die bayerischen Jugendherbergen für eine lebenswerte Zukunft der nächsten Generation ein. Dabei orientieren wir uns an der Agenda 2030 – den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung. Dieser Weg ist ein langer, gepflastert mit Herausforderungen, denen sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landesverband Bayern gerne stellen. Die ersten Schritte sind wir bereits gegangen.

Transparente Informationen über barrierefreies Reisen für Menschen mit Beeinträchtigungen (Reisen für Alle)

Erste Programmangebote im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Bezug von 100% regenerativem Strom (Ökostrom).

Min. 6 Bio-Komponenten in der Verpflegung.

Ein vegetarischer Tag pro Woche.

Interne und externe Drucke zu 100% aus Recyclingpapier.

Einführung eines Qualitätsmanagements zur Überprüfung der Standards.